Gino Mäder Eltern, Herkunft, Partnerin

Gino Mäder Eltern
Alter26 Jahre
Größe1.81 m
Vermögen$1.5 Mil

Gino Mäder Biografie

Gino Mader hat sich schnell als aufstrebender Star in der Welt des professionellen Radsports etabliert und die Zuschauer mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten und seiner beharrlichen Beharrlichkeit in seinen Bann gezogen. Der aus der Schweiz stammende erfahrene Radsportler hat sich dank seiner bemerkenswerten Erfolge auf der Straße als bekannte Marke etabliert. In diesem Artikel werden wir wichtige Teile von Gino Maders Leben besprechen, wie sein Alter, seine Größe, sein Gewicht, sein Vermögen und die Frau, mit der er jetzt eine Beziehung führt.

Gino Mader feierte seine Geburt am 4. Januar 1997 und ist damit jetzt 24 Jahre alt. Obwohl er noch recht jung ist, hat er in seiner Radsportkarriere bereits einige große Meilensteine erreicht, was sein enormes Potenzial für die Zukunft zeigt.

Mader verfügt über einen hervorragenden Körperbau für den professionellen Radsport, wie seine Größe von 175 Zentimetern und sein Gewicht von etwa 62 Kilogramm belegen. Aufgrund seines schlanken und kräftigen Körpers ist er in der Lage, auf anspruchsvollem Gelände, das Radfahrer durchqueren müssen, seine besten Leistungen zu erbringen.

Obwohl die Einzelheiten des Nettovermögens von Gino Mader nicht veröffentlicht wurden, ist es unbestreitbar, dass seine Erfolge im professionellen Bereich zu seiner sicheren finanziellen Situation beigetragen haben. Da er ein so gefragter Fahrer ist, konnte Mader lukrative Sponsorenverträge und Verträge abschließen, die ihm geholfen haben, seine finanzielle Situation weiter zu verbessern.

Gino Mader ist es gelungen, die Einzelheiten seines Privatlebens, insbesondere die seines Ehepartners, trotz der zunehmenden Berühmtheit, die er erlangt hat, geheim zu halten. In seiner Position als Profisportler neigt er dazu, seine persönlichen Kontakte zurückhaltend zu halten und den Großteil seiner Aufmerksamkeit auf seine Reitkarriere zu richten.

Die Karriere des Schweizer Radrennfahrers Gino Mader war von Anfang bis Ende einfach unglaublich. In der Welt des professionellen Radsports hat er bereits viel erreicht, obwohl er erst 24 Jahre alt ist. Mader hat sich aufgrund seiner außergewöhnlichen körperlichen Eigenschaften, seiner beharrlichen Ausdauer und seiner unerschütterlichen Konzentration zu einem beeindruckenden Gegner auf der Straße entwickelt.

Auch wenn Einzelheiten zu seinem Privatleben und seinem finanziellen Vermögen weitgehend geheim bleiben, ist völlig klar, dass sein unerschütterliches Engagement und seine Begeisterung für den Sport ihn in den kommenden Jahren zu noch höheren Höhen führen werden. Als Unterstützer von Gino Mader blicken wir mit großer Vorfreude auf die nächste Etappe seiner Radsportkarriere und sind sicher, dass er der Schweiz weiterhin Ehre bescheren wird.

Im Jahr 2019 trat Mader dem UCI WorldTeam Team Dimension Data bei und wurde Vollzeit-Profi-Radfahrer. Er wurde im Oktober 2020 in die Startliste für die Vuelta a Espaa 2020 aufgenommen. Nachdem er auf der letzten Etappe der Vuelta Zweiter geworden war, belegte er im Gesamtwettbewerb den 20. Platz. David Gaudu war der Gewinner dieser Etappe. Anfang 2021 wurde er Mitglied von Bahrain Victorious.

Während der siebten Etappe des Rennens Paris–Nizza 2021 gehörte Mader zu der Ausreißergruppe, die beinahe die Etappe gewonnen hätte. Auf den letzten fünfzig Metern gelang es Primo Rogli jedoch, ihn zu überholen und das Rennen zu gewinnen, indem er schneller sprintete. Der Preis für seine Kampfbereitschaft den ganzen Tag über wurde Mader überreicht.

Für den Giro d’Italia, der 2021 stattfinden würde, würde er als Assistent von Mikel Landa fungieren, der sich aufgrund einer auf der fünften Etappe erlittenen Verletzung letztendlich aus dem Rennen zurückziehen würde. Am folgenden Tag gewann Mader die Etappe und verdankte seinen Erfolg Mikel Landa, der an einer Verletzung litt. Wegen seiner Verletzung am linken Arm musste Mader schließlich aus dem Giro aussteigen.

Die Frau, die Bahrain zur Welt brachte Der siegreiche Fahrer Gino Mader erzählte, wie es für sie war, als ihr Sohn im Juni während der Tour de Suisse in einen Zwischenfall verwickelt war und später im Krankenhaus an den Folgen schwerer Verletzungen verstarb Hirnschäden, die er durch den Unfall erlitten hat.

Sandra Mader hat sich mutig der Tragödie gestellt, die zur Ermordung ihres Sohnes führte, und bemerkte: „Niemand ist dafür verantwortlich. Ich denke, es war einfach seine Zeit, an diesem besonderen Tag zu sterben.“

Der Zwischenfall, in den der Schweizer Radfahrer auf der fünften Etappe des Rennens beim Abstieg vom Albulapass verwickelt war, führte am frühen Morgen des 16. Juni zum Tod des Fahrers.

In einem Interview mit der deutschen Tageszeitung Sudkurier beschrieb Sandra Mader einen typischen Tag in ihrem Leben, bevor die Nachricht von Ginos schrecklichem Unfall ihre Welt erschütterte.

„Ich war bei der Tour de Suisse und habe mit Gino über meinen Termin gesprochen. Ich fragte ihn, ob es einen Grund gäbe, warum ich ihn nicht absagen sollte. Aber er sagte mir, dass ich dorthin gehen sollte, schließlich hatte ich es mir verdient.“ „Es“, bemerkte Sandra gegenüber Sudkurier und bezog sich dabei auf eine Arbeitsveranstaltung, zu der sie am Tag der fünften Etappe eingeladen war

Als er stürzte, war der Bahrain-Victorious-Fahrer auf dem Weg nach La Punt beim Abstieg vom Albulapass. Es ist noch unklar, was zu seinem Sturz zu Boden führte. Schließlich würde er in eine Schlucht fallen und die Rettungskräfte würden ihn bewusstlos am Grund der Schlucht finden.

Nach dem Tod des Schweizer Fahrers gab es mehrere Vorschläge für Maßnahmen, um die Strecken sicherer zu machen. Zu diesen Maßnahmen gehört die Installation von Netzen in Kurven mit Klippen und die Abfederung riskanter Haarnadelkurven. In den letzten Jahren ist es auch bekannt geworden, dass Rennveranstalter das Ende verschiedener Wettbewerbe abgesagt haben, wenn das Wetter oder die Strecke als potenziell gefährlich eingestuft wurde.

Der ältere Bruder von Mathieu ist ein professioneller Rennfahrer und hat seine bemerkenswertesten Siege im tschechischen Toi Toi Cup und der Schweizer EKZ Cross Tour errungen. Er begann seine Karriere als Rennfahrer im Jahr 2011. Darüber hinaus gewann er die Meisterschaft der Juniorenklasse in den Niederlanden. In den letzten Jahren hat er aufgrund seiner anhaltenden Rückenprobleme seine Aufmerksamkeit mehr auf den Straßenrennsport gerichtet.

In der zweiten Jahreshälfte nahm Mader an der Vuelta a Espaa 2021 teil. Obwohl er auf den ersten acht Etappen einen Verlust von drei Minuten hinnehmen musste, zeigte er ab der neunten Etappe eine bemerkenswerte Leistung und erreichte auf der Bergetappe nach Alto de den siebten Platz Velefique.

Während des gesamten Wettbewerbs zeigte Mader als Support-Fahrer für Jack Haig konstante Stärke. Auf der 17. Etappe, die in Lagos de Covadonga endete, überquerte Mader die Ziellinie mit der Spitzengruppe, nur anderthalb Minuten hinter dem Führenden Primo Rogli. Dies war Maders beste Leistung des Rennens. Als direkte Folge dieses Ergebnisses rückte er in die Top 10 der Gesamtwertung vor.

Am nächsten Tag belegten Haig und Mader auf der schwierigen Etappe des Rennens, die nach Altu d’El Gamoniteiru führte, den sechsten bzw. siebten Platz und fielen etwa eine Minute zurück. Denn aufgrund seiner starken Leistung liegt Mader nun auf dem neunten Gesamtrang. Auf der letzten Etappe starteten Mader, Haig, Rogli, Enric Mas und Adam Yates einen Fünf-Mann-Ausbruch, der ihnen effektiv etwas Abstand zur Hauptgruppe der Konkurrenten verschaffte.

Gino Mader wuchs in einem Haushalt auf, der eine starke Affinität zum Reiten hatte. Er wurde in Flawil in der Schweiz geboren und verbrachte dort seine Kindheit. Gino war offensichtlich von seinen Eltern geprägt, die beide leidenschaftliche Radfahrer waren und ihre Liebe zum Sport an ihren Sohn weitergaben. Den Namen Gino erhielt er zu Ehren von Gino Bartali, einem italienischen Radfahrer, der als Radsport-Ikone gilt.

Als Mader fünf Jahre alt war, begann er Fußball zu spielen, was den Beginn seines Abenteuers in der Welt des Sports markierte. Als er älter wurde, wurden sein Talent und sein Engagement für den Radsport immer offensichtlicher, was dazu führte, dass er sich Amateurmannschaften wie dem VC Wiedlisbach und dem VC Mendrisio–PL Valli anschloss. Schließlich nahm er an professionellen Wettkämpfen teil. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten wurde er eingeladen, sich professionellen Teams wie Team Dimension Data und schließlich Team Bahrain Victorious anzuschließen.

Die Familie von Gino Mader, zu der auch seine Eltern und Brüder gehören, wahrt weiterhin ein hohes Maß an Diskretion und es gibt nur wenige Informationen über sie, die der Öffentlichkeit zugänglich sind. Während seiner gesamten Reise haben seine Eltern, Urs und Daniela Mader, seine beruflichen Bemühungen äußerst gefördert. Gino Mader hatte ein Geschwister namens Reto und eine Schwester namens Laura.

Leave a Comment